99 Gründe keine Tiershow zu besuchen

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht warum Du eine Tiershow nicht besuchen solltest?

 

Ich habe jetzt lange überlegt welchen Artikel ich als nächstes schreiben werde. Vielleicht etwas über die wundervollen Inseln in Thailand. Das fantastische Essen was es hier gibt. Jedoch, seitdem ich auf Koh Chang bin, habe ich das erste mal hautnah festgestellt unter welchen schlechten Bedingungen hier die Elefanten gehalten werden. Daher habe ich mich entschieden einmal für etwas Aufklärung zu sorgen. Bevor Du Dir also das nächste mal überlegst so einen Elefantenritt oder andere ähnliche Tierausflüge mitzumachen, denke bitte darüber nach, warum Du das machen solltest und was Du damit unterstützt. Das heißt genau, weißt Du wie diese tagtäglich behandelt werden? Hast Du Dir einmal Gedanken gemacht, wie diese Tiere gehalten werden? Oder weißt Du, wo Sie gehalten werden?

Du fährst also mit deinen Roller entlang der wunderschönen Küste und wirst ständig von diversen Werbetafeln auf Elefantenreiten hingewiesen. Einige Kilometer später siehst Du sogar das erste mal ein Gehege voller riesiger Elefanten am Straßenrand. Wow. Was für tolle Tiere. Und daneben sind sogar noch kleine Baby Elefanten. Du machst vielleicht einige Bilder und Du denkst Dir, warum nicht einmal eine schöne Tour mitmachen. Kostet anscheinend auch nicht wirklich viel. Das macht ja sicherlich Spaß. Den Tieren macht das bestimmt nichts aus wenn ich auf Ihnen Reite. Und zu Hause kann ich eine schöne Urlaubsgeschichte erzählen.

 

 

Die Realität sieht leider anders aus. Ich möchte jetzt einfach nur erzählen, wie diese Gehalten werden und unter welchen Bedingungen diese Gehalten werden. Ich habe mir also selber mal ein Bild von diesen Anlagen gemacht. Ob Du danach immer noch eine Tour mitmachen möchtest, ist natürlich Dir selbst überlassen. Fangen wir also an beim Gehege. Dieser ist leider viel zu klein für so ein riesigen Bullen. Wenige Quadratmeter und null! Bewegungsfreiheit. Oft werden bis zu 20 Tiere neben einander gehalten. Stall an Stall. Jeder einzelne ist an einer strammen und sehr kurzen Kette mit dem Boden an einem Bein gefesselt. So das diese den ganzen Tag nur mit ihrem Körper hin und her wippen können. Die vermeintlichen Pfleger sind unausgebildete Einheimische Leute, die diese mit Stöcke erziehen oder Knüppel schlagen und erniedrigen. Futternäpfe gleich Nullanzeige. Nahrung gibt es leider viel zu wenig. Oft werden in einem extra Stall viele Jungtiere gehalten. Für ein paar tolle Fotos kannst Du Dir einen Korb Bananen kaufen, um diese damit zu füttern. Ein riesiger Aufschrei aller Jungtiere geht durch die Anlage, wenn diese merken das es endlich Futter gibt. Leider sind auch diese Tiere ständig von Ihren Eltern getrennt. Sie sind Tag für Tag, jahrelang zusammengepfercht, in einem kleinem Gehege. Sie werden meist nur frei gelassen, um mit den Touristen im Fluss “spielen“ zu dürfen. Tatsächlich werden diese, mit Hilfe von Knüppel, leider nur dazu animiert mit Dir freudig zu planschen. Und auch nur so funktioniert diese Tour. Geschlagen, geprügelt und angeschrien. Damit Du, für vielleicht für 15€, eine Stunde auf deren Rücken durch den Dschungel stampfen kannst. Oder Dir, für 10€, eine so süße Baby Elefanten Show anschauen kannst. Leider ist es vom Zustand dieser Anlagen auf allen Inseln gleich. Es gibt keine Unterschiede. Die Bedingungen sind überall die selben. Ob in Thailand, oder den Nachbarländern. Es ist ein sehr trauriges Bild.

Alternativ kann ich nur dazu anraten, sog. “Elephant Sanctuary“ Parks aufzusuchen! Das sind Zufluchtsorte für Elefanten, Büffel und anderen Tieren. Hier werden diese Tiere, in Ihrem natürlichen Lebensraum gehalten. Ohne Touren machen zu müssen. Fern ab von unwürdigen, kleinen Gehegen und schlechten Lebensbedingungen. Sie werden von solchen Anlagen geholt und rehabilitiert. Solltest Du also Interesse an einer Begegnung mit diesen Tieren haben, dann investiere lieber etwas mehr Geld und besuche solch einen Park. Du kannst dich für Tages- oder Wochenbesuche entscheiden. Da die Regierung nicht dagegen einschreitet, kann diesen tollen Tieren nur langfristig, durch diesen Projekten geholfen werden. Mit guten Beispiel geht bereits TripAdvisor voran, und will in Zukunft, den Verkauf von sämtlichen Attraktionen, wie Elefantenreiten oder auch Delphin-Shows stoppen.

 

Weitere Informationen findest Du u.a. auf https://www.elephantnaturepark.org

 

Die Tatsache wie die Tiere hier gehalten werden, hat mich dazu ermutigt, wenigstens ein kleines bisschen dazu beitragen zu können. Daher Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast, diesen Artikel zu lesen. Dieses Beispiel war nur am Elefanten. Gleiches gilt auch für Affenshows. Delphinshows. Oder Pferdereiten. Generell geht es hier um alle Shows, die mit Tieren zu tun haben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Mila (Sonntag, 16 Oktober 2016 14:13)

    Danke für deinen Beitrag und dass du den Leuten einen besseren Einblick hinter die Kulissen gibst!

  • #2

    Mrs A (Sonntag, 16 Oktober 2016 21:42)

    Danke für die Aufklärung. Es ist wirklich sehr traurig was der Mensch mit diesen wundervollen Tieren macht.

  • #3

    Cheryl Hatchell (Freitag, 03 Februar 2017 09:45)


    Hello, I think your site might be having browser compatibility issues. When I look at your website in Firefox, it looks fine but when opening in Internet Explorer, it has some overlapping. I just wanted to give you a quick heads up! Other then that, superb blog!

  • #4

    Mia Chabolla (Dienstag, 07 Februar 2017 08:36)


    With havin so much content and articles do you ever run into any issues of plagorism or copyright violation? My website has a lot of exclusive content I've either authored myself or outsourced but it looks like a lot of it is popping it up all over the web without my permission. Do you know any methods to help prevent content from being stolen? I'd genuinely appreciate it.